Noch immer gilt Tempo 50 in der Ortenberger Hauptstraße

In der Sitzung vom 16.1.2023 lehnte der Gemeinderat eine weitere Temporeduzierung ab.

Seit 2017 besitzt Ortenberg eine Umgehungsstraße, die den Durchgangsverkehr vom Ortskern fernhalten soll. Anschließend wurden die Hauptstraße und Teile der Offenburger Straße fußgänger- und anwohnerfreundlich umgebaut, mit teilweiser Pflasterung, die wie eine schöne Fußgängerzone anmutet.

Viele Menschen nutzen diese Flächen zum Einkaufen, auf ihren Schul- und Kindergartenwegen, auf dem Weg zu Arzt oder Apotheke und in die Gastronomie . Menschen kommen wieder lieber nach Ortenberg, weil die Zeiten von durchrollenden Blechlawinen vorbei sind und man in der Ortenberger Ortsmitte gemütlich ein Eis essen kann. Natürlich müssen einige auch weiterhin mit dem Auto durch die Ortsmitte fahren. Die meisten verhalten sich der Situation angemessen und reduzieren ihre Geschwindigkeit. Manche aber leider nicht. Dies zeigen die Verkehrsmessungen vom Juli 2022, bei denen zahlreiche Geschwindigkeitsübertretungen mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 94 km/h festgestellt wurden.

Der ADFC Offenburg, bei dem auch zahlreiche Ortenberger organisiert sind, appellierte an den Gemeinderat, eine Tempo-30-Zone in der Hauptstraße von Ortenberg einzuführen. Dies hätte zur Folge, dass die bestehende Vorfahrtsberechtigung auf der Hauptstraße aufgehoben werden müsste uns dass Rechts-vor-Links gälte. Potentielle Raser würden dadurch zu Langsamfahren gezwungen.

In der Sitzung vom 16.1.2023 folgte der Gemeinderat dem Appell des ADFC nicht und beschloss, Tempo 50 weiterhin beizubehaten. Auch gegen Raser wurden keine nennenswerten Maßnahmen ergriffen. Dagegen wurde die Vorsichtspflicht einseitig den Fußgängern auferlegt (Zitat aus dem Amtsblatt: "...dass auch Fußgängerinnen und Fußgänger Verkehrsteilnehmer sind, die man zwar unbedingt vor Unfallrisiken schützen müsse, die sich aber gleichzeitig auch als Teilnehmer im Straßenverkehr entsprechend verantwortungsbewusst verhalten müssen. Und da gehöre es auch dazu, dass man erkennt, dass die Hauptstraße in Ortenberg keine Fußgängerzone ist, in der man sich als Fußgänger alle Rechte rausnehmen kann und gegenseitige Rücksichtnahme das Gebot der Zeit wäre).

Die Abstimmung erfolgte mit 2 Gegenstimmen aus der SPD.

Verwandte Themen

Kidical Mass in Offenburg - Platz da für die nächste Generation!

Jedes Jahr am letzten Sonntag im September findet in Offenburg die Kidical Mass statt: Kleine und große Radfahrende…

Wieder ein tödlicher Fahrradunfall auf Offenburgs Straßen

Bei einem Verkehrsunfall am 11. Mai 2022 zwischen den Offenburger Stadtteilen Weier und Bühl wurde eine 63-jährige…

Fahrradklimatest Keyvisual Klick

Der ADFC-Fahrradklima-Test 2022 in Offenburg

Stillstand bei Offenburg's Fahrradfreundlichkeit

Kein Planungsstopp für die Moltke-/Weingartenstraße!

Anlässlich des beunruhigenden Antrags zum Planungsstopp für die Weingarten- und Moltkestraße wendet sich der ADFC…

Karl Drais aus der Feder des Illustrators Uwe Mayer

Karl Drais im Fahrrad-Theater

Per Papiertheater erzählt Uwe Mayer von der genialen Erfindung des Zweirads, der in der Nähe von Offenburg gelebt hat.

Rundumgrün an der Kreuzung Moltke-/Weingartenstraße bleibt bestehen

Der ADFC Offenburg sprach sich der ADFC sich für Beibehaltung des Rundumgrüns an der Kreuzung…

ADFC begrüßt Tempo 30 in Appenweier und Zimmern

Appenweier und Zimmern leiden unter starkem Durchgangsverkehr auf der B3, die durch die Ortsmitten führt. Der ADFC hat…

Fahrradklima-Test Keyvisual grün

ADFC-Fahrradklimatest 2020 in Offenburg

Hohe Beteiligung der Bürger und eine mäßige Bewertung

Kooperation zwischen ADFC Offenburg und der Behindertensportgruppe (BSG)

Auch 2023 gibt es gemeinsame Radtouren der Behindertensportgruppe Offenburg (BSG-O) und dem ADFC.

https://offenburg.adfc.de/artikel/adfc-fordert-temporeduzierung-in-der-ortenberger-hauptstrasse

Bleiben Sie in Kontakt